Begriffserklärung – Fango (Warmpackung)

Als Fango bezeichnet man Anwendungen aus heißem Mineralschlamm. Fango kann als Bad, Packung oder Umschlag angewendet werden. Der heiße Mineralschlamm hat einen positiven Einfluss auf rheumatische Beschwerden und Verspannungen. Häufig wird Fango auch mit Mineralien angereichert, um den Heileffekt zu verstärken. Fango-Wärmepackungen werden etwa 20-40 Minuten auf die zu behandelnden Körperabschnitte gelegt. Sie wirken durchblutungsfördernd, entspannend und schmerzlösend. Nur unverletzte Hautstellen dürfen behandelt werden (keine offenen Wunden). Die Wärmetherapie mit Fango eignet sich nicht bei akuten rheumatischen Schüben, unklaren Hauterkrankungen, fieberhaften und infektiösen Erkrankungen, Bluthochdruck, Herzschwäche, Kreislaufschwäche, Tuberkulose oder schwerer vegetativer Dystonie.

 

zurück